Bachblüten

Die Therapie mit Bachblüten basiert auf der Entdeckung des englischen Arztes Dr. Edward Bach (1886 – 1936). Er entdeckte zwischen 1930 und 1936 die heilende Wirkung jener Bachblüten. Er hatte erkannt, dass die Ursache einer Krankheit in der Seele zu suchen ist. Wenn die Seele aus dem Gleichgewicht gerät und wir ihre Stimme nicht hören, macht sie uns mit Krankheitssymptomen auf ihre Not aufmerksam. Die Krankheit weist uns auf auf einen Konflikt hin, der gelöst werden möchte und muss.

Diese Vorstellung von Gesundheit und Krankheit lässt sich genau so auf die Tiere übertragen. Die Energien der Bachblüten unterstützen die Tiere bei ihrer Genesung. Sie werden bei Verhaltensauffälligkeiten, aber auch begleitend bei anderen Erkrankungen eingesetzt.






Ein Hinweis aus rechtlichen Gründen: Wie die meisten Naturheilverfahren wird die Behandlung mit Bachblüten von der Schulmedizin nicht anerkannt. Wissenschaftliche Beweise seien noch nicht ausreichend erbracht worden.